Thea Metis

Ein Jahrzehnt lang im Beruf als Sinnesart-Masseurin, der zur Berufung wurde. Der Mittelpunkt des Lebens besteht für Thea in der Erforschung menschlicher Fähigkeiten, die zur Bewusstseinserweiterung beitragen. Schon in jüngsten Jahren erkannte sie Selbsterfahrung als wertvollstes Werkzeug der Erkenntnis. Der Stern der in ihr leuchtet, ist ihr Herz. So nimmt sie urteilslos jeden auf, der ihr seine Geheimnisse anvertrauen will. Theas Assistenz bei der AnuKan-Ausbildung stellt einen weiteren idealen Raum, um mit und für Andere wachsen zu können.

Thea Metis

Über mich

Geboren als Schütze 1974. Mama und Teil einer frei liebenden Freunde-Familie. Von Anfang an Einzelgängerin, Autodidaktin, vielseitige Künstlerin und selbständig auf den Gebieten Medien-Gestaltung, Photographie, Geschäftsführung, Web-Sales-Management, Kulturveranstaltungen etc.
Theas Herz schlägt für alles, was von der Norm abweicht, wofür Worte nicht reichen, fürs Unfassbare,
Sie ist jeglicher Klassifizierung des Individuums abgeneigt, daher sieht sie sich selbst aber auch andere gern jenseits des Alters, der Nationalität oder des Geschlechts etc.
Ziemlich furchtlos wagte sie sich an Grenzerfahrungen, mittlerweile in der Phase der Festigung des Ichs aus den Bausteinen der prägenden Erlebnisse. Schonungsloser Drang nach Wissen über die Sonnen- und Schattenseiten der Existenz verwandelte Thea in ein Medium zwischen Mensch und Universum, verlieh ihr besondere Empathie und starken Instinkt. Sie sieht sich als Priesterin einer universellen Religion, die durch Zivilisation beinahe zerstört wurde. Eine Religion der respektvollen Liebe im Einklang mit Naturgesetzen.

Was mir am Herzen liegt

Jeder Monent des Lebens ist eine Chance etwas zu lernen, zu begreifen, zu verändern. Obwohl es nicht immer gelingt, sollte man sich stets daran erinnern. In jeden Augenblick Liebe in die Welt zu bringen.

Ausbildungen, fachliche Kompetenzen

Seit jungsten Jahren Autodidakt mit Interessen für Psychologie, Soziologie, Kunst, Spiritualität, Okkultismus, Sprachen und Kommunikation.
Seit Jugendzeit Teilnahme an Überlebens-Camps, Yoga-/Meditations-Workshops,
Jahrelang in einer rituellen Gruppe von Menschen, die an Selbsterfahrungen und Austausch im Sinne der Bewusstseinsarbeit interessiert waren.
Selbständige Praxis mit Yoga, Meditation, Schweigezeit, Askese, Fasten, Entheogene,
Rituale mit Sinnesentzug, Erde, Wasser, Feuer, Bäumen, Schmerzproben, Blut, Reinigung.
Vielseitige Literatur-Einflüsse: BKS-Yengar, Gurdjieff, Ouspensky, McKenna, Hoffmann, Lilly, Blavatrsky, Crowley uvm.
Weitgehende Erfahrung mit Tantra-Massagen und Meridian/Chakra-Massagen.
Hochschulabschluss Diplom Kulturwissenschaften und Magister Germanistik.
Auslandsstudium in Kanada mit Fachrichtung Multimediale Kommunikation, Philosophie etc.

Wir stellten unseren SeminarleiterInnen dieselben Interview-Fragen – hier finden Sie ihre ganz persönlichen Antworten:

Was ist dir wichtiger: Lieben oder geliebt werden?

Es gibt nur "Lieben". Das "geliebt werden" wohnt dem Lieben inne.

Womit solltest du anfangen?

Mit dem Aufhören ;).

Wann hast du zuletzt wirklich etwas riskiert und was war das?

Ich risikiere jeden Tag ungewiss viel, indem ich Liebe und Wahrheit in der dämonischen Welt bewahre.

Was hat dich in deinem Leben bisher weiter gebracht: Vernunft oder Unvernunft?

Unvernunft von Vernunft gefolgt. Leichtsinn verursachte oft Chaos und brachte Fragen, welche sich mit Besinnung ordnen und beantworten ließen.

Hättest du dich gern selbst als Freund?

Sehnsüchtig gern.

Bist du eher ein Weltenbummler oder eine Heimatscholle?

Ich bummle endlos in meiner Heimat herum. Sie ist mir Welt genug.

 

Termine mit Thea Metis: