Jessica Lupp

Jessica hat eine offene und warme Art und lädt Menschen aller Geschlechter dazu ein, ihre Glaubenssätze zu hinterfragen und ihre wahre Essenz wieder zu finden. Dabei sieht Jessica als Sexcoach die Schönheit in jeder Körperform und vermittelt Selbst- und Körperliebe als Basis für ein lustvolles (Sex-)Leben.

Über mich auf einen Blick

Ich bin Ende Zwanzig und habe das Gefühl die letzten Jahre im Rausch der Veränderung gelebt zu haben. Ich habe Seiten an mir entdeckt, die mir völlig neu waren (nacktes, lustvolles Tanzen z.B.) und Fähigkeiten, vor denen ich Angst hatte (Menschen offen zu begegnen).

Ich wollte schon immer irgendwie die Welt retten, zu etwas besserem machen. Ob als Ingenieur für Bio- und Anlagentechnik oder jetzt Menschen zu coachen, die wieder in ihren Körper wollen und ihre ureigene Sexualität ausleben wollen. Nicht so wie die Gesellschaft denkt, sondern wie sie sind.

Ich bin überzeugt: Selbstliebe und lustvolle Sexualität macht die Welt besser. Jeden Tag.

Was mir am Herzen liegt

Durch eigene Erfahrung weiß ich wie schwer es ist seinen Körper anzunehmen, gerade wenn er eben nicht der üblichen „Norm“ entspricht. Wir tun alles, um einen perfekten Körper zu haben und vergessen oftmals das seelische Wohl. Selbstliebe ist nicht optional, sondern essenziell für ein zufriedenes Leben. Und die Sexualität ist die Lebenskraft, aus der man immer schöpfen kann und die dich mit deinem Körper verbindet.

Ich erinnere dich daran, wie schön es ist, du zu sein. Lass dich führen von meiner sanften Stimme und erkunde in dem sicheren Raum, den ich schaffe. Ich habe ein offenes Ohr für dich und vergesse auch den Humor nicht.

Ausbildungen, fachliche Kompetenzen

Ich glaube, dass ein Mensch weit mehr als die Summe seiner Zertifikate und Ausbildungen ist, aber wenn du neugierig bist …

  • Studium „Bioverfahrenstechnik“ mit nachfolgender Tätigkeit als Projektleiterin
  • Massagen (sinnliche Massagen, Tao-Massage, Fesselmassage)
  • In Zertifizierung zum Sex-, Liebes- und Beziehungscoach bei Layla Martin („Tantric Institute of Integrated Sexuality“)
  • Sonst hat mich das Leben, seine Umstände und großartige Menschen mich zu dem ausgebildet, was ich heute bin

Credo

Wir haben dieses eine Leben – also darf es ruhig ein lustvolles sein. Denn am Ende werden wir nicht die Kilos oder ungeliebten Menschen zählen, sondern unseren Mut bewundern, das zu tun was wir wollen.

„Ein Gedanke ist erst dann gefährlich, wenn wir ihn glauben“ – Byron Katie

„Nur wer sich öffnet für den Schmerz, lässt auch die Liebe mit hinein“ – ASP (Band)

Wir stellen unseren SeminarleiterInnen dieselben sechs Interview-Fragen – hier findest du ihre ganz persönlichen Antworten:

Was ist dir wichtiger: Lieben oder geliebt werden?

Lieben. Vor allem sich selbst.

Womit solltest du anfangen?

Mehr und mehr Menschen zu dienen, um deren innere Kriege zu beenden. Nur dann werden auch die Kriege im außen aufhören.

Wann hast du zuletzt wirklich etwas riskiert und was war das?

Ich habe meinen gut bezahlten Ingenieursjob hinter mir gelassen um mich selbstständig als Coach zu machen.

Was hat dich in deinem Leben bisher weiter gebracht: Vernunft oder Unvernunft?

Beides. Ich liebe meinen Verstand und seine eiskalte Logik, aber auch das Herz mit seinen wilden Träumen. Ich bin nur dann ein Mensch, wenn ich auf beides höre.

Hättest du dich gern selbst als Freund?

Ich bin es schon :)

Bist du eher ein Weltenbummler oder eine Heimatscholle?

Darauf habe ich keine eindeutige Antwort. Ich brauche einen festen Ort, den ich mir so einrichte, wie ich will, aber mich zieht es regelmäßig in andere Länder und Kulturen. Das ist für mich Abenteuer pur.