Christina Morgenstern

Christina sieht ihr Wirken in der Öffnung der Sinne für die Fülle des Lebens, dem Schaffen von Raum für eine vollkommen offene und sensible Begegnung mit dem Anderen, und der Erfahrung bedingungsloser Annahme.

Über mich auf einen Blick

Ich liebe es, in die Tiefe zu gehen, auf allen Ebenen.

Ausbildungen, fachliche Kompetenzen

2012 Künstlerisches Studium an der HfBK-Dresden, hier Spezialisierung auf Performance und Körperarbeit, 2016 Ausbildung zur sinnlichen Masseurin bei Sinnesart, 2017 Fortbildung als Anleiterin zum heilpädagogischen Tanz, Tanztherapiezentrum Berlin

Was mir als Leiterin am Herzen liegt

Mein Angebot schafft Raum für die Möglichkeit tiefer sinnlicher Erfahrungen, eigene Grenzen spür- und überwindbar werden zu lassen.

Was motiviert mich, diese Veranstaltung zu leiten?

Meine eigene Liebe zum Massieren motiviert mich, diese Form der Körperarbeit weiter zu vermitteln.

Was zeichnet meine Art und Weise aus, Seminare zu leiten?

Als Seminarleiterin sehe ich mich in der Rolle der Vermittlerin. Was geteilt und gewusst werden will, gebe ich weiter, so, wie es in dem Moment gebraucht wird.

Mein Credo

"Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut." Aristoteles

 

Wir stellten unseren SeminarleiterInnen dieselben Interview-Fragen - hier finden Sie ihre ganz persönlichen Antworten:

Was ist dir wichtiger: Lieben oder geliebt werden?

Das Eine folgt auf das Andere…

Womit solltest du anfangen?

Mir mehr Zeit zum "Nichtstun" einräumen.

Wann hast du zuletzt wirklich etwas riskiert und was war das?

Ich habe mein Herz riskiert- und Jemandem meine Telefonnummer gegeben...

Was hat dich in deinem Leben bisher weiter gebracht: Vernunft oder Unvernunft?

Vertrauen in meine Intuition hat mich bisher am weitesten, und zugleich am nächsten zu mir gebracht.

Hättest du dich gern selbst als Freundin?

Eine gute Frage - ja, ich denke schon.

Bist du eher ein Weltenbummler oder eine Heimatscholle?

Ich bin eher ein Weltenbummler, brauche aber auch sehr das Gefühl von Sicherheit der vertrauten Umgebung.