Das sagen unsere Teilnehmer

Hier bekommst du die Gelegenheit, deine Erfahrungen als Teilnehmer zu teilen. Konkrete Fragen und Anregungen hingegen schicke uns bitte direkt per E-Mail, damit wir dir antworten können.

Schreibe einen neuen Eintrag

Neben der Angabe des öffentlich sichtbaren Namens ist es ebenfalls möglich weitere Informationen wie den Ort einzutragen, also etwa Martin E. aus Dresden
Der Inhalt dieses Feldes ist optional. Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><br><p>

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
(Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.)

U., Teilnehmer Schwitzhütten-Zeremonie
schrieb am

Ein Wochenende im August in der Natur. Nette Menschen im Kreise vereint, das Übersinnliche bei einer Schamanisch-spirituellen Zeremonie zu erfahren. Es war eine wundervolle Erfahrung für mich und ich wurde Jedem raten einmal eine Schwitzhuttenzeremonie zu machen, Danke an Kathy die den Aufguss mit viel Herz durchführte und an Thomas der das Feuer immer am zündeln hielt und all Euch Lieben, die ihr der Zeremonie beiwohntet Danke

V., Teilnehmerin Seminar Tantramassage
schrieb am

"Tausend Dank! Es war unerwartet. Sehr einfühlsam, humorvoll, entwaffnend offen, warmherzig, fröhlich. Eine geschützte wundervolle Atmosphäre, eine Welt für sich, leider muss man wohl sagen. Die Offenheit und das gefühlt unbeschwerte und unbefangene zeigen der so leicht verletzlichen Seite der beiden Seminarleiter Kati und Richard hat beflügelt und ermutigt, sich selbst so offen und verletzlich zeigen zu dürfen. Was so mancher, mich eingeschlossen, so sicherlich nicht für möglich gehalten hätte. Kati mit ihrer lockeren und unbefangenen Art, mit dem Vermögen, eigentlich alle dort abzuholen, wo sie gerade sind, jeden so zu nehmen, wie er/sie ist, die gute Organisation, die schöne und liebevolle Gestaltung der Räume und Rahmenbedingungen, die kleinen Dinge, die so liebenswert sind und einen die Dinge genießen lassen. Ein Ort, den man so ungern verlassen hat. Und das ging glaub ich nicht nur mir so. Die Verblüffung über das, was dort so passiert ist und möglich war, war m.E. deutlich nicht nur mir anzumerken. Richard, der so vollkommen in sich geruht hat, die Dinge geschehen ließ, immer zuverlässig zur Seite stand, wenn es an dem war. Der genau im richtigen Moment da war. Die so schönen Einstimmungen am Morgen auf den Tag, diese Gelassenheit, die Dinge geschehen zu lassen. Ihr ward ein so stimmiges Team. Dieser respektvolle und achtsame Umgang miteinander. Dieses offene Benennen der Dinge. Ihr habt es vermocht, die meisten doch sehr zu ermutigen, denke ich. Meinen vollen Dank und Respekt euch beiden! Mein voller Respekt gilt auch den weiteren Teammitgliedern, die sich dem Geben verschrieben haben, die sich auf die Menschen, die Ihnen hier begegnen, einlassen und sie ein Stück weit in den Alltag tragen denke ich.
Wichtig zu erwähnen auch die Gruppe der Teilnehmer, die sich überwiegend haben dankbar mitreißen lassen können.
Insgesamt war es eine sehr warmherzige Atmosphäre, ein sehr wertvolles Seminar!
Tausend Dank euch allen, die ihr dabei gewesen seid! Ich für meinen Teil habe mich sehr wohl gefühlt, vieles dazu gelernt. Vor allen Dingen, dass das Geben mindestens genauso schön und wertvoll ist, wie das Nehmen! Diese Ausgewogenheit fand ich schön! Dieses Agieren auf Augenhöhe, voller Achtsamkeit, Respekt und Einfühlungsvermögen auf Augenhöhe. Einfach schön!"

P., Teilnehmer Seminar Tantramassage
schrieb am

Das Seminar hat mich von Herzen berührt - voller Sinnlichkeit, Offenheit, Humor u Freundschaft. Danke für diese Erfahrung.

Günther, Teilnehmer der Schwitzhüttenzeremonie
schrieb am

Liebes Sinnes-Art-Team,

es war ein wunder-volles und klärendes Wochenende, welches ich mit der Schwitzhütten-Zeremonie genießen durfte. Die Zusammenstellung der Teilnehmer war überragend und so trafen sich sehr interessante Menschen, um mit ihren Themen in die Hütte zu gehen.
Die Unterbringung war herzlich und gut, die Verpflegung mehr als ausreichend und sehr üppig.
Ich werde gerne an einer weiteren Schwitzhütte von Kati teilnehmen, auch wenn es für mich 4 Stunden Fahrzeit bedeutet.

Macht weiter so, ihr seid auf einem lichtvollen, sinnlichen und wunderbaren Weg!

Ganz herzlichen und sonnigen Gruß,

Günther

Dariusz, Teilnehmer der Schwitzhüttenzeremonie
schrieb am

Durch die zuverlässige, flexible und liebevolle Art von Katrin und Thomas konnte ich mich fallen lassen. Ein intimes Erlebnis in offener Gruppe und leise Begegnung mit den Naturkräften. Bodenständig und spirituell. Es wirkt nach und gibt Kraft. Danke!!! Dariusz

Tina
schrieb am

Ich hatte am 20./21. August 2016 die große Freude, zum ersten Mal an einer Schwitzhütten-Zeremonie teilzunehmen und mir wird warm ums Herz, wann immer ich an diese Zeit zurückdenke. Ein wundervoll weitläufiger und sehr ursprünglich natürlicher Garten erwartete die Teilnehmer und wie durch Zauberhand entstand innerhalb weniger Stunden eine Gemeinschaft von Menschen, die - so unterschiedlich sie waren - herzlich, offen und von gegenseitigem Vertrauen getragen war. Ein Geschenk für jeden von uns, wie ich glaube. Da waren soviel Tiefe und soviel Lächeln und Fröhlichkeit, dass es leicht fiel, sich nach dem gemeinsamen Aufbau der Schwitzhütte, des Altars und der Feuerstätte, in die von Kati Laux liebevoll vorbereitete Zeremonie hineinzubegeben, sich zu öffnen. Ein Danke von Herzen an Kati, den kundigen Feuerhüter Thomas, der die Magie der Rituale durch das Schlagen der Trommel noch steigerte, und an all die wunderbaren Menschen, denen ich an diesem Wochenende begegnen durfte. Da lag ein Zauber über unserer gemeinsamen Zeit.

AnuKan-Azubi
schrieb am

Ihr Lieben, herzlichen Dank für das wunderschöne AnuKanwochenende.

Der schöne Raum, Eure achtsame Begleitung machten sogar die Intime Begegnung leicht. Danke an Kati und Frank, für Euer Begleiten und die wertvollen Beiträge.

Ich freue mich schon auf das nächste Modul im Herbst und wünsche Euch und uns AnuKanern eine inspirierende Zeit,

 

 

 

R. + A., Teilnehmer der Vollmondnacht
schrieb am

Wir haben an der Vollmondnacht - ein tantrisches Fest teilgenommen und wollten erst dann eine Rezension verfassen, wenn der Abend unsere Gedanken nicht mehr so bestimmt, sondern schon etwas verblasst ist. Das war für uns die erste Veranstaltung dieser Art und so waren wir aufgeregt und ängstlich zugleich, und wussten nicht, wie uns diese neuen Erfahrungen beeinflussen würden. Jedoch war die Neugierde größer, als die Angst. Letztendlich hat es uns wunderbar gefallen. Erik und Steffi waren mit Ihrer offenen Art sofort sympathisch und haben einfühlsam durch den Abend / die Nacht geführt. Wissbegierig haben wir Ihren Ausführungen gelauscht, uns auf Übungen eingelassen und erstaunlich viel Neues über Sexualität erfahren. Eine Art von Slow Sex hat uns neue Grenzen aufgezeigt und noch Tage später haben wir mit einem Grinsen im Gesicht an diesen unbeschreiblichen Abend zurückgedacht. Erstaunt haben wir erfahren, das dies die erste Veranstaltung dieser Art war und natürlich würde es uns freuen, wenn es in diesem Rahmen eine Fortsetzung geben würde, da wir mittlerweile auch das Gefühl haben, eine Auffrischung zu gebrauchen. Lieben Gruß und auf ein baldiges Wiedersehen R + A aus W

ein Teilnehmer des Seminars "Slow Sex – die Rückkehr zur Quelle"
schrieb am

Mal wieder ein sehr gelungenes Seminar, so wie man Sinnesart kennt und schätzt. Neue Segel, neuer Wind, weiter so.

Stephan, Teilnehmer Perlen Sinnlicher Massagen (T2) im April 2016
schrieb am

Das war ein absolut schönes Seminar, und hat mich persönlich ein ganzes Stück auf meinem eingeschlagenen Weg weiter gebracht. Ich bin gespannt, wie der Weg weiter geht. Danke

Seiten