Fragen & Antworten

Mit der Angabe des Selbsterfahrungsanteils wollen wir dir eine Orientierung geben, ob es sich eher um eine rein informative Veranstaltung handelt, oder ob du als Teilnehmer/in gefordert bist, dich aktiv auf herausfordernde Übungen einzulassen und dich mit deinem Innersten zu zeigen. Weniger gemeint damit ist der Grad an "Nacktheit" im körperlichen Sinn - eher die erwartete Bereitschaft für seelische Prozesse.


Sehr geringer Selbsterfahrungsanteil:
Die Teilnehmer werden in erster Linie informiert oder unterhalten. Das vermittelte Wissen darf durchaus Euphorie und Begeisterung auslösen, neu sein und staunen lassen. Es sind aber keine Anteile enthalten, in denen die Teilnehmer sich zeigen und sich öffnen.


Geringer Selbsterfahrungsanteil:
Die Teilnehmer können aufgefordert werden, etwas von sich zu erzählen, allerdings auf einer niedrigschwelligen Ebene oder mit Themen, die unverfänglich sind, wie z.B. in einer Begrüßungs- und Erwartungsrunde. Die Übungen sind so gewählt, dass es den meisten leicht fällt, mitzumachen und sich einzulassen.


Mittlerer Selbsterfahrungsanteil:
Einige der Teilnehmer fühlen sich durch einzelne Übungen herausgefordert, sie brauchen etwas mehr Mut oder Bereitschaft mitzumachen. Hin und Wieder kann es zu unerwarteten emotionalen Reaktionen kommen.


Hoher Selbsterfahrungsanteil:
Die Elemente zielen darauf ab, dass die Teilnehmer Grenzen spüren und sich bewusst darauf einlassen, damit Erfahrungen zu machen. Das eigene Erleben der Teilnehmer spielt eine wesentliche Rolle.


Sehr hoher Selbsterfahrungsanteil:
Die Teilnehmer sind eingeladen, sich zu öffnen und sich wirklich einzubringen. Die Übungen sind darauf angelegt, dass tiefe Einsichten gewonnen werden können. Die Übungen sind z.T. überraschend, auch bewusst provokativ, um neues Verhalten oder authentisches inneres Erleben zu fördern.

Das kommt darauf an, was das Ziel des Seminars ist. Wenn du z.B. nur selbst massieren und nicht berührt werden möchtest, unsere Massageseminare aber auf Austausch angelegt sind, macht deine Teilnahme wenig Sinn. Ansonsten sind wir bekannt dafür, dass wir immer wieder dazu ermutigen, eigene Grenzen bewusst wahrzunehmen und zu kommunizieren. Du behältst natürlich immer und in jedem Falle deine Entscheidungsgewalt und Souveränität (siehe auch unsere Ethik). Wir bitten lediglich darum, dass du nicht unbemerkt den Raum verlässt, sondern uns über deine Gründe informierst.

Du kannst natürlich deine Übungspartner aussuchen, und wenn sie/er dann auch will, steht dem Austausch nichts mehr im Weg. Wir können allerdings keine Garantie geben, dass du eine/n passende/n PartnerIn findest. Mitbringen kannst du eine/n ÜbungspartnerIn nur als normalen Teilnehmenden. Bei einigen Seminaren gibt es Massagepartner-Rabatte. Häufig die Übungspartner zu wechseln hat den Vorteil, dass du verschiedene Berührungsqualitäten kennen lernen kannst und auch unterschiedliche Feedbacks bekommst. Andererseits kann das Sich-einlassen auf einen Partner die Erfahrung von Tiefe bringen.

Bei einigen Angeboten ist das Geschlechtverhältnis nebensächlich. In Massageseminaren achten wir auf eine günstige Geschlechterverteilung.
Uns und unseren DozentInnen kommt es in der Regel nicht so sehr auf die Geschlechterverteilung in den Seminaren an oder darauf, wer da nun mit wem übt. Allerdings haben wir auch die Erfahrung gemacht, dass viele Männer Hemmungen haben, z.B. Massage zusammen mit anderen Männern zu üben. Und manche Frauen bleiben auch lieber unter Frauen. Diese individuellen Grenzen respektieren wir (auch wenn wir die kulturellen Hintergründe, die sie hervorbringen, hinterfragen). Deshalb funktionieren manche Workshops und Seminare erfahrungsgemäß besser, wenn mindestens so viele Frauen wie Männer teilnehmen.
Gelegentlich ist das Anmeldeverhältnis unausgeglichen – und davon profitieren mutige, spontane Frauen. Wenn du als Einzel-Frau Interesse hast, kannst du dich in einen E-Mail-Verteiler aufnehmen lassen, über den wir manchmal kurzfristig Frauen für bestimmte Seminare oder Workshops suchen, häufig zu stark reduzierten Preisen. Bei Interesse schreibe bitte eine kurze Nachricht an seminare@anukan.de. Du hast natürlich im Seminar bzw. Workshop wie alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, mit wem du Übungen gemeinsam machen möchten und mit wem nicht.

Erfahrungsgemäß ist es für Frauen spontan eher möglich, eine Frau zum Üben zu finden, als für Männer einen Mann. Wir sind offen für Menschen aller sexuellen Orientierungen, respektieren aber auf jeden Fall die Wünsche unserer SeminarteilnehmerInnen. Wenn du Übungspartner eines bestimmten Geschlechts bevorzugst, ist es am einfachsten, wenn du ihn oder sie selbst mitbringst.

Jeder Körper ist individuell und wir sehen in erster Linie den Menschen. Manche Besonderheit ist für andere Menschen schwierig zu handeln – bitte zögere nicht, uns zu kontaktieren – wir stellen den Kontakt mit den Seminarleitern her und versuchen gemeinsam im Gespräch eine individuelle Lösung zu finden. Sprich uns offen an, sage uns, was du von uns brauchst und wir sehen, was sich tun lässt, ob es überhaupt ein Problem ist, und wenn ja, ob und wie wir es lösen können.

Das kommt ganz auf den Inhalt des Seminars an, aber im Prinzip haben die Seminarleitenden Erfahrungen im Umgang mit psychischen Begleiterscheinungen, die bei Seminaren mit hohem Selbsterfahrungsanteil zutage treten können oder gar gewünscht sind. Unsere Seminare ersetzen jedoch kein therapeutisches Angebot, auch wenn sie ein solches unter Umständen positiv begleiten können. Wir empfehlen, die SeminarleiterInnen vorher über deine Bedenken in Kenntnis zu setzen. In jedem Fall gelten unsere Grundsätze der Selbstbestimmung und Eigenverantwortung, die du auch in unserer Ethik nachlesen kannst.

Es variiert - manche Veranstaltungen beinhalten gar keinen praktischen Anteil oder beziehen nur den bekleideten Körper ein. Für viele Massagearten ist es allerdings notwendig, die Haut auch berühren zu können ;-). In der Regel kann ein Slip anbehalten werden und es ist möglich, nicht-massierte Körperteile abzudecken. Du kannst von uns auch Wegwerf-Slips bekommen, die ölig werden können. In jedem Fall gilt: Du selbst entscheidest, wie weit du dich in jedem Moment zeigen möchtest. Bei Nachfragen zu speziellen Seminarangeboten nimm bitte Kontakt zu uns auf. Wir beantworten alle Fragen gern und stellen gegebenenfalls einen Kontakt direkt zur Seminarleitung her, so dass solche Fragen im Vorfeld geklärt werden können.
Übrigens: So häufig wie diese Frage gestellt wird und so nachvollziehbar die Sorge ist (wir haben alle einmal angefangen), so häufig stellt sich letzten Endes heraus, dass die im Vorfeld gefürchtete Hürde in einem Umfeld, in dem natürlich und wertungsfrei mit Nacktheit umgegangen wird, keine mehr ist. Wir laden dich ein, dich von dir selbst überraschen zu lassen.

Eine Übernachtung in unserem Seminarraum ist zwischen zwei gebuchten Veranstaltungstagen (in Ausnahmefällen einen Tag davor bzw. danach) nach Absprache möglich für 15 € pro Nacht inkl. Beherbergungssteuer. Übernachtungswünsche VOR einer Veranstaltung können nur berücksichtigt werden, wenn der Schlüssel gegen eine Kaution von 50 Euro zu den Geschäftszeiten abgeholt werden kann. Ein Anspruch auf die Möglichkeit zu übernachten besteht nicht, aber wir versuchen das Bestmögliche für dich zu organisieren.

Schlafsack oder Bettwäsche sollten mitgebracht werden, ansonsten berechnen wir einmalig 10 € für Bettwäsche. Wenn es möglich ist, stellen wir auch unsere Massageräume zur Verfügung, die in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben werden. Eine vorherige Anmeldung bei der Seminarbuchung ist in jedem Fall erforderlich. Auf unserer Serviceseite informieren wir über weitere Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe unseres Seminarzentrums.

Für die drei großen Ausbildungen (AnuKan-Berater Ausbildung, AnuKan-Massage Jahresausbildung, Sommer-Intensiv-Woche Ganzheitliche Massage) gibt es Zertifikate, weil wir hier jeweils eine Prüfung durchführen und mit dem Zertifikat deine Kompetenz bescheinigen. Die genauen Konditionen für den Erhalt des Zertifikates findest du in der Ausbildungsbeschreibung. Wir gehen davon aus, dass AnuKan-Zertifikate von Wert sind, weil wir sie nicht leichtfertig ausgeben und auch generell nur bei Ausbildungen. Für alle anderen Seminare oder Kurse kannst du eine Teilnahmebescheinigung bekommen.

Oh... jede Menge! Dieser Unterschied hat uns selbst anfangs in seiner Vehemenz überrascht, und deshalb lieben wir unsere Ausbildungen! Die Teilnehmenden kennen sich, und die Vertrautheit steigt mit jedem Wochenende. Zwischen den Ausbildungsblöcken bleiben sie in engem Kontakt und schaffen damit ein Feld, was wirklich transformierend wirkt. Wir sind quasi ein soziales Experimentierfeld, was es in sich hat. Unser Macken oder "blinden Flecken" haben wir ja im sozialen Kontext erworben. Wenn soziale Konditionierungen einen so starken Einfluss hatten auf das, was wir geworden sind, können sie auch eine starke Kraft sein für ein „neues Ich“.

Dieses Gefühl kennen die meisten von uns nur allzu gut - wir haben alle mal "klein" angefangen! Die Themen "Erfolg" oder "Reichtum" spielen auch in unseren Ausbildungen eine Rolle, die immer einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Wir schauen uns alle Lebensbereiche an - deshalb heißt z.B. unsere AnuKan-Massage-Ausbildung "integral". Unser Anspruch ist, dass sich die Inhalte der Ausbildungen auf alle Lebensbereiche auswirken und einhergehen mit einer Verbesserung deiner Lebensqualität. Wir sind überzeugt, dass dein System eine Lösung kennt für das Thema, sich "arm" zu fühlen. Und um auch ganz praktisch zu antworten: Sprich uns an, wir finden eine Lösung. Du kannst die Ausbildung z.B. in geringen Raten zahlen oder Förderungen in Anspruch nehmen.

Wie solltest du auch? Wie bei jeder Reise weißt du erst hinterher, was du alles entdeckt und erlebt hast. Auf ein wenig Ungewissheit darfst du dich also einrichten - wie bei jedem Abenteuer! Trotzdem ist der Wunsch sehr verständlich, einigermaßen genau wissen zu wollen, ob du die richtige Entscheidung triffst. Wir geben dir Möglichkeiten an die Hand, deine Entscheidung zu erleichtern. Zum einen kannst du ein Gespräch führen, per Telefon oder persönlich, mit einem der Ausbildungsleiter oder mit unserem Orga-Team im Seminarzentrum, wir haben alle z.B. die AnuKan-Massage Jahresausbildung durchlaufen und können dir genau darüber berichten. Zum anderen gibt es Infoabende, Interviews mit den Seminarleitern und ausführliche Beschreibungen. Auch die Feedbacks bisheriger TeilnehmerInnen können dich inspirieren. Nicht zuletzt kannst du nach dem 1. Block der beiden AnuKan-Ausbildungen noch zurücktreten. Noch ein Tipp zur Entscheidungsfindung: Zieh deinen Körper zu Rate. Ein Waldspaziergang, eine Meditation, Stille... ein Tauchgang zu deinem "inneren Wissen", die Verbindung zu deiner Intuition...

Wenn du körperliche Intimität meinst, die gibt es nur bei der AnuKan-Massage-Ausbildung: hier lernen wir auch die Intimmassage. Das sollte im Vorfeld in einer Partnerschaft besprochen werden. Wer unsere Arbeit noch nicht kennt, kann sich kaum vorstellen, wie "rein" so ein Austausch ist. Wir haben mit sinnlichen Massagen wirklich etwas Neues in die Welt gebracht: liebevolle Berührungen, jedoch ohne Verstrickungen aus dem Ego heraus. Deshalb sind unsere sinnliche Massagen auch so wirkungsvoll, so heilend. Die/der EmpfängerIn kann sich erforschen, genau in sich hineinspüren, langsam all das entdecken, was im Verlaufe der letzten Jahrhunderte verlorenging. Wir vermitteln, wie man in solch eine Begegnung hinein- und wieder herausgeht, ohne dass Anhaftungen zurückbleiben. Der Ablauf gleicht einer rituellen Zeremonie. Die "Gefahr" für eine Partnerschaft liegt unserer Erfahrung nach nicht im Erlernen von Intimmassagen. Es kann passieren, dass du dich veränderst; ehrlicher wirst, kompromißloser und dass deine innere Stärke zunimmt. Unserer Erfahrung nach ist das aber eher eine Bereicherung für eine Partnerschaft.

In den beiden AnuKan-Ausbildungen arbeiten wir zwischen den einzelnen Blöcken in Buddygruppen weiter. Das ist ein mächtiges Instrument, um die Ausbildungen nachhaltig und wirkungsvoll zu machen. Wir geben verschiedene Anregungen, diese Gruppen zu nutzen. Buddygruppen unterstützen einander über den gesamten Zeitraum der Ausbildung hinweg, auch bei privaten Themen. Du hast Menschen an deiner Seite, die wissen wie dir zumute ist. Ihr könnt Gespräche oder Massagen üben. Sehr hilfreich sind diese Gruppen, wenn du die Absicht hast, alte Muster zu verlassen. Um neue Wege zu gehen, braucht es Fokus und Bewusstheit - und am besten konkrete (Selbst-)Verpflichtungen.